Mittwoch, 5. Juni 2013

Wollwaschtag

Seit Sonntag meint es das Wetter ja gut mit der Ecke, in der ich lebe.
Das große helle Ding ist wieder am Himmel und wir genießen es :)
In den Gläsern hat sich auch schon was getan:

Wiesenkerbel mit Sockenwolle

Malve (schwarze Stockrose) mit Wollseidenmischung

Rote Zwiebelschalen mit Wollseidenmischung

Holunderblätter, Rharbarber und Phingstrosenblütenblätter mit Sockenwolle

Aber das schöne Wetter wurde auch genutzt um die ersten Wollberge vom Scheren zu waschen:



So sah das dann gestern ausgebreitet im Garten aus:
Von links nach rechts haben wir da den kleinen Haufen Suffolkwolle, dann das Heidschnuckenvlies 
( ich will immer Fell schreiben...), Merino obehalb der Heidschnucke, daneben das Vlies Coburger Fuchs und ganz rechts den Berg vom Texelbock.

Angefangen hab ich mit der Wolle vom Suffolk und dem Coburger,
irgendwie muss das ja auch noch trocknen.



Ich lass mich mal davon überraschen, was die Vöglem mir gelassen haben.

Hier auch nochmal das Heidschnuckenvlies in Großaufnahme.


Es ist schon recht gut von der Rückseite aus angefilzt, das will ich noch verstärken und dann
bekomm ich auch nie wieder einen kalten Po, wenn ich draußen im Garten oder im Lager sitze.

Liebe Grüße
Anne

Kommentare:

  1. da musste ich doch lachen... bei mir im Garten sah es gestern, wird es heute und auch morgen noch aussehen. Auch ich habe Woll(vlies)-Waschtag. Ich war so voller Engerie da endlich endlich die Sonne geschienen hat.
    Liebe sonnige Grüsse
    von Brita

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja zum neidisch werden! Das Heidschnuckenvlies macht richtig was her und die Idee, so wie es ist, von der Rückseite her zu filzen ist genial.
    Was seid ihr alle fleißig!

    Viele Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  3. HAHA...überall sieht man nun die Wollberge, einfach herrlich.
    Viel Spaß
    wünscht dir Sheepy

    AntwortenLöschen