Montag, 31. März 2014

Gefärbte Wolle

Bei über 20 °C war ich heute lange im Garten - aber ich habe nicht in der Sonne gesessen und gelesen, sondern fleißig Wolle gefärbt, die Beute angeschliffen und die zweite Schicht der Lasur aufgetragen. Mit meinem Männe wurden dann noch die Schlehen und der Weißdorn gepflanzte -  unter dem Verlust einer Grabegabel.

Bilder gibt es heute nicht so viele, hatte die Kamera vergessen....






Die Beute ist nun fertig gestrichen und kommt am Sonntag mit zum zweiten Kurstermin.
Da werden dann auch die Mittelwände in die Brut- und Honigrahmen eingeschmolzen.

Irgendwie hab ich zwar gerade frei, aber zu wenig Zeit, wenn ich bedenke, wie der Frühling voranschreitet.... geht es euch genauso?

Liebe Grüße
Anne

Freitag, 28. März 2014

Der liebe Waid

Jetzt, wo das Wetter wieder richtig schön wird, haben wir reichlich im Garten geschafft.
Der Rasen wurde zum ersten mal in diesem Jahr gemäht, es wurde viel aufgeräumt und ich hab meine Dadant-Beute für die Bienen bekommen, die dann Morgen gestrichen wird.



Auch im Färbebeet tut sich einiges - der Waid ist am Schießen und zeigt schon die Knospen.



Noch schaut es ein wenig nach Broccoli aus ;) aber das wird noch.

Liebe Grüße
Anne

Dienstag, 25. März 2014

Kurstermin Nr.1

Am Sonntag hatte ich meinen ersten Kurstermin beim Imkerverein.
Es war toll! Viele Leute waren da - der Kurs ist mit 21 Teilnehmern rappelvoll.
Um die Kästen zu öffnen war es zu kalt - bei 9 °C trudelten die Bienen beim Fliegen eher wie betrunken.


Der Kurs findet beim Imkerhaus im Wald statt - der ehemals natürliche Lebensraum der Bienen.

Es wurden viele Fragen gestellt, viel gequatscht und nochmehr gestaunt.
Nach drei Stunden und davon sicherlich zwei Stunden draußen, war ich zwar durchgefroren, aber mit einem großen Ordner voller Lernmaterial ausgestattet sehr motiviert!
Im Mai kommen die Bienen *freu*

Liebe Grüße
Anne

Donnerstag, 20. März 2014

Frust

Ich bin gerade ein wenig frustriert aber auch wütend.
Kennt ihr das, wenn man vor einer email sitzt und sich mit dem zurückhalten muss,
was man eigentlich schreiben möchte?

Ich habe auf dem Weihnachtsmarkt, auf dem ich gearbeitet habe, einen silbernen Teelöffel bei einem Schmuckhersteller abgegeben, der sich auf das Fertigen von Besteckschmuck spezialisiert hat.
Sicherlich hätte ich auch einen fertigen Ring kaufen können, aber da es auch die Möglichkeit gab, eigenen Schmuck vorbeizubringen und sich daraus was fertigen zu lassen, nahm ich eben diesen Teelöffel mit. Man muss dazu sagen, dass ich von dem Familiensilber zwei Löffel mitnahm, als ich auszog. Und eben einer von den beiden sollte nun ein Ring werden.

Also gab ich im nicht morbiden Sinne den Löffel ab, füllt einen Bogen mit den passenden Daten wie Adresse, Ringgröße und was aus dem Löffel genau werden sollte, aus und bezahlte im Voraus.
Ich bekam dann einen Zettelabschnitt, auf dem unter anderem steht, dass Ende Februar das fertige Schmuckstück verschickt wird. ich scherzte noch mit der Verkäuferin, dass das ganz passend sei,
so bekäme ich pünktlich zu meinem Geburtstag den Ring.

Nunja, die erste Märzwoche ging vorüber und ich rief mal an um nachzufragen.
"Wie, Sie haben ihren Schmuck noch nicht erhalten? Wir haben doch alles vor drei Wochen versendet." Hmm - nicht an mich! Nun fing also die Sucherei an.
Am Dienstag bekam ich dann auf mein Handy die Nachricht, ich möge doch bitte zurückrufen.
Also rief ich dort an um zu erfahren, dass man meinen Löffel noch immer nicht gefunden hätte, bat mich um meine Emailadresse, um mir die eigene zuzusenden. Gut, also noch die Emailadresse per SMS gesendet. Nach zwei Tagen, zwei Anrufen und dem Satz " Ich habe sie ganz vergessen" bekam ich nun endlich die besagte Email, in der dann stand, man hat meinen Löffel nicht gefunden, ich möge doch bitte ein Foto vom verbliebenen Löffel zusenden, man könne ja auf einen großen Fundus alten Silberbestecks zurückgreifen, vielleicht sei ja das passende dabei.

Nun fing ich an mit den Zähnen zu knirschen.....Warum muss ich mich eigentlich ständig da melden um dann gesagt zu bekommen, man habe mich vergessen? Ich habe kein Silberbesteck verloren und bin auch in keiner Bringschuld!
Und wenn ich einen unpersönlichen Ring aus einem Löffel hätte haben wollen, dann hätt ich mir eben diesen Ring schon auf dem Markt gekauft. Aber nein, ich habe einen Löffel mit idiellem Wert dort abgegeben und der wurde verloren.

Bei dem Fundus an altem Besteck muss ich im Übrigen die ganze Zeit an einen Haufen von anlaufendem Besteck denken, der in einer dunklen Ecke auf einen Betonboden liegt......und nun möchte man mir um mich loszuwerden oder still zu bekommen, eben einen Ring aus diesem Besteckhaufen "zaubern".

Nun habe ich dem werten Herrn geschrieben, dass er mich wohl falsch verstünde. Ich möchte nicht irgendeinen Ring aus irgendeinem Löffel, sondern meinen. Idieller Wert und so.
Nun bin ich gespannt, wie viele Tage ich nun auf eine Antwort warten muss und spiele ernsthaft mit dem Gedanken einfach mal in dem Ladenlokal aufzuschlagen und lieb und leise Theater zu machen.

Samstag, 15. März 2014

Alte Schätze

Manchmal ist es schon sehr praktisch und gut Freunde in bestimmten Berufen oder mit gewissen Interessen zu haben. So habe ich einen Freund, der nach der Arbeit immer mal wieder Repliken für ein Museum herstellt und sich selbst als "archäologisches Trüffelschwein" bezeichnet. Das erkläre ich gleich ;)

Nun ergab es sich, dass ich von ihm Bernstein, Mammutelfenbein (für meine Nadelprodukion) und Hölzer bekam. Aber da war noch was im Karton! Ein kleiner Spinnwirtel aus gebranntem Ton.


Bernstein, Mammut un keltischer Wirtel

In der Gegend, in der er lebt, wurden viele keltische Siedlungen gefunden, es gibt Museen voll mit keltischen Funden....und er findet einfach immer mal wieder solche Stücke. Seien es nun Tonscherben, Spinnwirtel, alte Münzen oder Versteinerungen am Meer - er hat die Nase eines Trüffelschweins, nur findet er keine Trüffel, sondern kleine archeologische Schätze. Und eben einen dieser Schätze hat er mit geschickt! Ich freu mich so :D

Nun werde ich nach einem passenden Stab aus Hasel oder lieber Eibe suchen um dem Wirtel wieder die Gelegenheit zum Tanzen geben zu können.

Aber erst einmal freue ich mich einfach über meine Schätze.

Liebe Grüße
Anne

Freitag, 14. März 2014

Bilder zum letzten Wochenende

Hier sind nun die versprochenen Bilder :)



Kartoffelvielfalt!



Es müssen eben nicht immer nur die langweiligen Kartoffeln aus dem Supermarkt sein. Wer von euch baut denn noch selbst Kartoffeln an und welche Sorten bevorzugt ihr?



Überall hingen wunderschön gearbeitete Poster und Plakate, aber alle hier zu zeigen würde einfach den Platz übersteigen... auch alte Haustiere wie diese klreine Ziege gab es dort zu bewundern. Gerade für die ganz Kleinen etwas besonderes!


Ich wünsch euch ein schönes Wochenende,
Anne

Montag, 10. März 2014

Sonne

Was für ein Wochenende - meine Schwester kam mich besuchen und wir hatten herrliches Wetter - knapp 20° und nur Sonnenschein, dazu ab und zu ein mildes Lüftchen. Beinahe komme es mir so vor, als wenn sich das Wetter für den langen Winter im letzten Jahr entschuldigen und uns mit viel Sonne und schon früh recht warmen Temperaturen entschädigen wolle.
Bei so tollem Wetter machten die Ausflüge erst recht Spaß!

Am Samstag besuchten wir eine Saatgut-Messe ( meiner Schwester fiel gleich auf, dass da viele "Hippies" waren - so manch einer lief wohl schon länger Barfuß umher) und haben uns vieles angesehen, mit vielen Ausstellern gesprochen und die ausgestellten Pflanzen und deren Saatgut bestaunt. Aber natürlich sind wir nicht mit leeren Händen nach Hause gegangen!

Auf der Messe war alles vertreten - ob nun die Biologischen Stationen aus der Region, der NABU, Slow-Food-Organisationen oder der benachbarte Imkerverein. Es wurde über alte Heilpflanzen und lang vergessene Gemüsesorten gesprochen, über das Überleben der Streuobstwiesen oder die Artenvielfalt in den Blumenwiesen, die zu verschwinden droht. Man konnte leckeres aus Bärlauch probieren, verschiedene alte Apfelsorten bestaunen und überall auch das passende Saatgut kaufen.
Die Bilder dazu kann ich euch erst Morgen zeigen - der Akku ist noch leer. Aber es war wirklich sehr schön!

Am frühen Nachmittag verließen wir die Messe und gönnten uns ein Eis. Wer hätte gedacht, dass das Wetter es so gut mit uns meinen würde?

Am nächsten Tag ging es nach einem schönen und farbenfrohen EInkauf im hiesigen Bauernladen in den Garten. Die am Tag zuvor erworbenen Pflanzen wollten immerhin in die Erde. Also pflanzte ich die Wilde Karde, die Kornrade, die Pimpinelle /kleiner Wiesenknopf und den Bärlauch an verschiedenen Stellen meines Gartens ein. Meine Schwester half mir dabei und war zum Glück auf beim Anbinden der Himbeeren da - die Ernte sollte dieses Jahr wohl noch größer werden, denn es sind reichlich neue Triebe gekommen.



An den Insektenhäuschen herrscht reges Treiben - die Mauerbienen, die letztes Jahr in die Röhren gelegt wurden, sind die Tage unbemerkt geschlüpft und nun schwirren wieder kleine Schwärme von ihnen um die Häuser und suchen nach einer passenden Kinderstube.

video


Der Aprikosenbaum duftete und summte schon von Weitem.


Schmetterlinge wie der Kleine Fuchs, das Tagpfauenauge und der Zitronenfalter sind auch schon unterwegs. Und die Marienkäfer baden in der Sonne. Einfach nur schön :)

Liebe Grüße
Anne

Montag, 3. März 2014

Nahrung

So langsam gewinnt die Sonne wieder an Kraft, jeder warmer Strahl wird genossen und meine beiden Kater räkeln sich auf dem Schreibtisch vor dem Fenster. Aber auch im Garten hat sich was getan.
Die Schneeglöckchen find nun fast verblüht, die Narzissen fangen das Blühen an und auch mein Aprikosenbaum steht in voller Blüte. Leider ist es momentan sehr windig.




Aber ich hab eine Hummel gefunden, die sich davon nicht beirren ließ. Die Pollenhöschen waren auch schon gut befüllt und so hoffe ich doch, dass einige Früchte ansetzen werden.

Wer von euch am Überlegen ist, wie er den Honigbienen, aber auch allen anderen Insekten wie Wildbienen, Hummeln und Schmetterlingen helfen kann, genügend Nahrung zu finden,
der sollte mal hier bei dem Netzwerk Blühende Landschaft vorbei schauen.

Mitmachen kann eigentlich jeder - auch ohne Garten ;) Man könnte ja mal die Baumvierecke zwischen den Parkbuchten bepflanzen oder unterwegs ein Paar Samen "fallen lassen".

Liebe Grüße
Anne

Samstag, 1. März 2014

:)

Mein Mann hat mich heute Morgen mit Blumen und einer gebastelten Biene überrascht und zum Lachen gebracht. Ich finde sie einfach nur süß *g*



Die Biene steht symbolisch für die Bienen, die im April/Mai in meinen Garten ziehen - es muss ja vorher noch einiges vorbereitet werden.


Was süßes gab es natürlich auch - nur weiß ich noch nicht, ob ich es essen kann.



Nun genieße ich mein spätes Frühstück und freu mich über den freien Tag :)

Genießt das Wochenende!

Liebe Grüße
Anne