Montag, 3. Juni 2013

Schafschur

Heute Morgen war ich auf meinem Uni-Lehrhof zum Schafescheren.
Da wir leider keine Schafe mehr explizit behandelt wollte ich gerne dabei sein,
mir das mal richtig ansehen, nicht nur als Video und konnte mir auch Wolle aussuchen.


Die Auen warten schon ungeduldig und blöken was die Stimme her gibt, vor allem die Merinos.
Mit in der Herde waren neben ihnen noch ein Bentheimer Landschaf, zwei Coburger Füchse, zwei Heidschnucken, ein Texel, ein Schwarzkopf und ein Suffolkbock.



Ist er nicht ein wundervoller Kerl? 120 kg und er weiß nichts davon, das war so toll.
Zwar hatte er heute Morgen schlechte Laune, aber als das Scheren begann war er ganz lieb,
lammfromm eben ;)


Geschoren wurde nach neuseeländischer Art auf dem Boden.
Da war schnell das Schaf gepackt und auf den Hintern gesetzt.
Beim Scheren gabs neugierige Blicke von Nebenan: eine Heerde Rhönschafe,
die bei dem Hof zur Pflege unterstehen.


Nach zwei Stunden waren alle 14 Tiere von ihrer Wolle befreit und konnten wieder auf die Weide.
Zum Glück ist heute schönes Wetter, 20°C und das Grün der Wiese lockte doch sehr.


An Wolle zum Waschen liegt nun im Garten: ein Vlies von der gehörnten grauen Heidschnucke,
ein Vlies vom Coburger Fuchs, ein Vlies von einem Texelbock ( vom Scherer geschenkt bekommen),
ein Vlies Merinowolle und das hlabe Vlies von "meinem"  Suffolk Bock :)
Nun kann ich Morgen mit dem Waschen anfangen.

Liebe Grüße
Anne

Kommentare:

  1. Hallo Anne,
    na, die Schafe haben ja einen tollen Schnitt bekommen. Sie sehen jetzt richtig klasse aus. Bestimmt hattest Du einen schönen Tag auf dem Lehrhof. Ich habe inzwischen meine ersten Versuche mit dem Nadelbinden hinter mir und dank Deiner Anleitungen war es gar nicht so schwer. Gut, ich muss das Anziehen noch etwas üben, aber es wird.

    Liebe Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
  2. O h wie wunderbar deine Bilder und dann noch soviel frische Wolle, na dann frohes Schaffen beim Waschen an Regenwasser scheint es ja gerade nicht zu mangeln ;-). LG Anke

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich ja super an. Aber da hast du jetzt eine Menge Wolle zu waschen. :) Und dann glücklicherweise auch genug zum Spinnen.

    Grüße,
    Daphne

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anne, beim Coburger Fuchs hätte ich auch nicht nein gesagt. Sooo schöne Schafe sind das.
    LG von Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Füchse sind auch die Lieblingsschafe meines Professors, aber leider haben wir kaum Tiere davon. Aber mal sehen was die Zukunft ergibt :)

      Löschen
  5. Tolle Fotos, tolle "Wollbeute"! Ich beneide Dich etwas um die Bockwolle, die ist im Allgemeinen viel schöner als die der Auen! Ich sammel inzwischen regelrecht Bockwolle...

    Liebe Grüße
    Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Erfahrung hab ich bis jetzt noch nicht gemacht, aber ich freu mich aufs verarbeiten. Wenn alles Trocken ist kommt auch die Kardiermaschine mit in den Garten, zum munteren Kurbeln und Freuen.

      :) Ich werde berichten - und da ich demnächst nochmal bei einer Schur bin ( reiner Texelbetrieb) kann ich dir gerne ein Bockvlies zum Tausch anbieten.

      LG

      Löschen