Donnerstag, 6. Dezember 2012

Umfrage bezüglich Färbeprojekt

Hallo ihr Lieben :)

In nicht einmal mehr drei Wochen geht das Projekt 
"Pflanzenfarben 2013" mit dem Blog an den Start.
Ich freu mich schon riesig.

Jedoch hab ich da mal eine Frage in die Runde die ich schon in ein paar Email hatte.

Wie seht ihr das, sollten nur Spinnfasern fürs Projekt gefärbt werden,
 um somit auch für Filzerinnen eine interessante Teilnahme zu ermöglichen,
oder besteht tatsächlich ein höheres Interesse am Färben von Garnen?

Es scheint sehr viele abzuschrecken Kammzüge zu färben bzw.
besteht wohl eine Grundsorge darin anstatt des Kammzuges
 einen bunten Filzstrang aus dem Topf zu ziehen.

Ich würde daher gerne mal von allen Interessierten ihre Meinung dazu hören.
Lieb wäre mir ein Kommentar, oder für jene die das eher anonym machen wollen, eine Mail.

Noch ließe sich ja was an den Spielregeln machen.
Denn nach Beginn sollte es keine Regeländerung mehr geben.

Ich freu mich auf eure Meinung dazu.

Euch noch einen schönen Nikolaus-Tag,
Anne

Kommentare:

  1. Liebe Anne,
    Mir ist es egal, ich färbe beides gerne.
    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Kammzugfärben nicht sooo schwierig ist., Merino ist etwas heikel weil es wirklich schnell anflitzt.
    Haben wir denn reine Strickerinnen dabei? Die können vermutlich mit Fasern nicht anfangen.
    Wenn Wirkung auf Garn einigen sollten, schlage ich vor, dass wir uns in etwa auf eine Garnstärke einigen. Dann kann man die Farben zusammen in einem Projekt verwenden.
    LG
    Margit

    AntwortenLöschen
  2. Gibt es noch weitere Ansichten dazu?
    Ich lass es mal bis nach Weihnachten offen und werde dann entscheiden bei welcher Regelung wir denn nun verbleiben.

    LG
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Ich fände es auch einfacher mit Garn zu arbeiten, besonders wenn man noch nicht so geübt ist wie ich.
    Mein erster Kammzug, den ich mit Blauholz gefärbt hab, ist auch seeehr filzig geworden, obwohl ich ihn behandelt hab wie ein rohes Ei!

    Sockenwollstärke fänd ich gut... Standard 420m/100g. Da ist sicher für jeden was dabei, ob nun Tuch, Weste oder eben Socken... ist einfach ne dankbare Garnstärke.

    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe noch eine Bemerkung dazu: Bei mir werden die Färbeergebnisse Garn - oder Kammzug immer recht unterschiedlich. Garn ist eigentlich immer intensiver in der Farbe als Kammzüge. Vermutlich, weil es intensiver Behandelt ist (gewaschen) als Kammzüge (?). Das spricht vielleicht doch für Garn? Ich finde den Vorschlag von Silvia nicht schlecht, sich auf Sockengarn zu einigen.

    LG
    Margit

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe nichts gegen Sockenwolle, verarbeite ich ja fast nur.
    Die Frage wäre nur welche Zusammensetzung und welche Qualität(d.h. Marke) wäre denn bevorzugt?

    Wie schaut es aus, gibt es andere, die was gegen die Sockenwolle haben?

    AntwortenLöschen
  6. Hallo zusammen!

    Ich finde Sockenwolle auch toll. Und würde super gerne Finkhof-Wolle verarbeiten - die ist zwar ein bisschen kratzig nein eher robust, aber dafür komplett natürlich (und bio) und sehr schön.

    Liebe Grüße,
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ulrike,

      Ich habe noch keine Erfahrungen mit der Wolle vom Finkhof.
      Die Sockenwolle dort gibt es ja in zwei Typen, einmal etwas rustikaler und einmal in normaler Sockenwollstärke. Jedoch sind beide Typen aus 100% Schurwolle, was sich ja in der Regel nur für Sofasocken eignet.

      Hast du da schon Erfahrungen mit gemacht und wenn ja, wie halten die Socken und wie kratzig ist das Garn?

      LG

      Löschen
    2. Moin!

      Jetzt ist mein ganzer langer schön recherchierter Beitrag flöten gegangen - mäh!

      Ich versuch's darum nochmal in kurz:

      Ich habe noch keine Socken aus Finkhof-Wolle verstrickt, habe aber den Coburger Fuchs (normale Stärke) und Jura-Wolle (dicke Stärke) hier liegen und ich denke, die würden auch bei Socken recht lange halten. Die Wolle ist ziemlich fest - nicht kratzig, aber hart. Ich nehme die Wolle gerne für Oberbekleidung: Mützen (für zarte Haut dann mit Fleece-Einlage), Stulpen, Draußenpullis (Norweger!), Decken, ... Ich finde sie toll, weil sie bio (kein Mulesing!) und aus Deutschland ist und nicht so teuer. Und ich liebe so naturbelassene Wolle, auch wenn sie hart ist. Apropos, ich glaube, die Merinowolle ist dann nochmal weicher, bestimmt aber nicht so weich wie Australmerino, da kommt deutsche Wolle aufgrund des Klimas ja eher selten dran.

      Ich hatte auch ganz viel gegoogelt und als Zitat hier reingestellt ... jetzt ist es weg, darum nur zusammengefasst:

      "ich finde die Socken super - viel wärmer als Regia und sie halten bei ausgiebiger Benutzung ca. 2 Jahre durch."

      "Es ist schade, dass Finkhof ihre Wolle Merino schimpft - da kommt sie nämlich nicht ran (nicht weich genug)"

      "Meine Kinder haben Pullis, da sind nur die Ärmelenden ein bisschen angepillt"

      "Meine Kinder finden die Pullis viel zu kratzig und wollen nix gestricktes mehr anziehen"

      "Ich mag die rustikale Struktur des Garns und es ist nicht so labberig wie andere Garne. Und wenn man es wäscht und fettet wird die Wolle auch wieder weicher" (Lanolin gibt's auch bei denen)

      Und Ringelmiez strickt viel für ihre kleinen Söhne, z.B. eine Winterjacke: http://www.ringelmiez.de/wordpress/2011/09/23/waldwichteljacke/

      Naja. Genug der Werbung. Alternativ finde ich auch Wolle vom Wollzentrum (www.wollzentrum.de) gut, die hab ich aber noch gar nicht probiert.

      Uff, reicht euch das erstmal?

      Liebe Grüße,
      Ulli

      Löschen
    3. Hallo Ulrike

      ich habe nun erstmal die Sockenwolle zum Probieren beim Finkhof bestellt. Bei Wolle allgemein achte ich daraf, dass sie mulesingfrei ist. Ist vielleicht etwas schwieriger in der Recherche aber man muss das nicht unterstützen.

      Ich berichte jedenfalls von der Sockenwolle - preislich tut die sich ja nicht zu anderen mulesingfreien Markenherstellern.

      Mir ist nur wichtig, dass sie nicht total kratzig ist, denn egal was jeder daraus stricken möchte, sollte es tragbar sein. Und da empfinden wir ja alle etwas unterschiedlich.

      Liebe Grüße
      Anne

      Löschen