Dienstag, 2. April 2013

Umweltfreundliche Pflanztöpfe selber machen :)

Da es ja nun doch endlich Frühling zu werden scheint, fängt nun für viele die Zeit an,
in denen die ersten Pflänzchen für den Garten oder Balkon gezogen werden sollen.
In den Baumärkten werden meist Quelltöpfe aus Torf angeboten.
Da ich aber die Trockenlegung der Moore nicht unterstützen möchte,
musste eine andere Lösung her.
Wenn man sucht, dann findet man schnell auch Quelltöpfe aus Kokosfasern
..aber die waren mir dann für die ganzen Pflanzen, die wachsen sollten, dann doch zu teuer.
Daher fing ich an die leeren Papprollen von Küchenrolle und Toilettenpapier zu sammeln.
Aus denen kann man mit ein wenig Zeit Zuhause ganz günstig selber Töpfchen machen,
die dann auch in den Garten gepflanzt werden können, denn die Pappe verrottet in der Erde.

Was brauchen wir also?

  • leere Papprollen
  • Schere
  • Blumenerde (oder Aussaaterde)
  • Samen
  • eine Plastikschale aus dem Supermarkt (z.B. von Pilzen)
  • etwas Zeit



Bei mir warteten die Tomaten ganz dringend auf mehr Platz und so fing ich an zu basteln.
Schneidet die Rolle in Stücke, die länge bestimmt später, wie hoch die Gefäße werden.
Schneidet an einem Ende die Rolle gleichmäßig viermal etwa 2 cm tief ein.
Dann werden diese Enden wie bei Umzugskartons umgeklappt.



Nun brauchen wir sie nur noch mit Erde zu befüllen, in die Schale stellen, den Samen 
(oder die Pflanze) hineingeben und gut angießen.
Aus den Papprollen vom Küchenpapier bekomme ich vier,
aus der Toilettenrolle zwei Töpfchen. Es lohnt sich also :)


 


Liebe Grüße
Anne

Kommentare:

  1. Ganz tolle Idee!!!
    Danke und liebe Grüße, Suzie

    AntwortenLöschen
  2. Super Idee, werde ih mir für nächstes Jahr merken. Dieses Jahr bekomme ich nicht mehr ausreichend Material dafür zusammen.
    LG von Silvia

    AntwortenLöschen