Montag, 12. August 2013

Von Blauholz und Klee

 Hier nun die Auflösung zur "lila Suppe".
Ich hatte noch einen rest Blauholtspänen da, mit dem ich färben wollte, also einweichen, warten und dann lange (min. drei Stunden) auskochen. Entstanden sind unter anderem diese Färbungen.
Von links nach rechts: Wolle für die Tunika (550m à 100g), Sockenwolle, Seide, zweimal Dochtwolle, Wolllocken, deutsche Merinowolle(Kammzug), Schwarzkopfwolle (Kammzug) und ein altes Geschirrtuch.


Außerdem wanderte heute noch ein ganz bestimmtes Kraut mit in den Farbtopf: der Hornfrüchtige Sauerklee (Oxalis corniculata). Von den meisten Gärtnern gehasst, breitet sich dieser kleine, rotblättrige Klee unermüdlich in den Gärten aus.


Ich hab etwa 500g Klee gejätet, eine Stunde ausgekocht und einen Strang Dochtwolle (100g) damit gefärbt. Das Ergebnis ist ein schönes Lindgrün :)
Da kann ich mich doch glatt mit dem Klee versöhnen.


Da unser Gartennachbar zur Zeit einen Baum und Strauch nach dem anderen fällt oder einkürzt, hab ich reichlich Holz, um Nadeln zu machen:


Diese vier sind heute aus Fichte (große Nadel), Kirsche, Apfel und Ilex entstanden.
Geht ja nicht, dass ich nur Wolle zum Nadelbinden färbe ;) neue Nadeln kann Frau ja immer gebrauchen.

Liebe Grüße
Anne

Kommentare:

  1. Sag mal... kannst Du mal zeigen wie das mit den Nadeln mit den drei Löchern geht...frag ich mich schon ein Weilchen ...

    P.S. tolle Färbungen :o))

    AntwortenLöschen
  2. .........tolle Blauholzfärbung und die Kleefärbung ist eine Wucht. Das muss ich unbedingt mal selbst machen, Klee finde ich immer genug im garten.

    Liebe Grüsse traudel

    AntwortenLöschen
  3. Ooooh - wie hasse ich diesen Klee....
    Aber Du hast Recht - die Farbe stimmt auch mich versöhnlich.
    Wunderschön.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Die Blauholz Färbungen finde ich wundervoll. Kannst du etwas zur Lichtechtheit sagen? Den Klee habe ich voriges Jahr auch versucht(wie viele andere rotblättrige), die Probe ist leider dies Jahr nun recht grau, habe vielleicht nicht richtig gefärbt. Gibt es da einen Trick?

    LG Anne(Rosendame)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lichtechtheit der beiden Färbungen werde ich noch testen. Dann muss es nur noch etwas Sonne geben oder viele Stunden am Schreibtisch bei der Tageslichtlampe ;) Werde dann berichten, auch im Pflanzenfarben2013 Blog.

      LG

      Löschen