Dienstag, 30. Juli 2013

Von Wolle und Holz

Da das Leben ja nicht nur aus Prüfungen und Klausuren bestehen kann, sie zur Zeit aber mal wieder gebündelt für Stress und kleine Panikattacken sorgen ( Prüfungsangst³), bin ich nach der heutigen Prüfung etwas Wolle "räubern" gegangen - so als Belohnung für mich selbst :)
Belohnungen sind immer gut und machen solch einen Tag doch um einiges erträglicher.


Ich hab zwar eigentlich genug Wolle - aber ich wollte mal was nicht pflanzengefärbtes zum Nadelbinden haben, was buntes, passend für den kommenden Herbst.
Fündig würde ich bei diesen drei Färbungen, je Farbe wanderten zwei Knäule in den Rucksack.
Eines davon habe ich schon angenadelt und freue mich nun auf regnerisch-nebelige Tage :D


Nicht, dass ihr denkt, ich würde nun Treibholz sammeln, das gibt es hier nicht. Aber auf meinem Uniweg gibt es eine Straße, gesäumt von Kastanien und da drunter wachsen Mahonien. Das ist das Totholz, aus dem nun schöne gelbe Nadeln werden sollen.
Und da heute anscheinend der Tag des Bäumeschneidens ist ( meine Blutbuche zum Färben ein paar Häuser weiter steht auch nicht mehr) hier noch zwei Stücke von einem alten Rosenstock.
Auch daraus werden Nadeln.


Die Tage werde ich mal ein oder zwei Telefonate bezüglich der Vor- und nachteile eines Gewerbescheins für mich als Student führen. Vielleicht gibt es ja schon bald die Möglichket, meine gefärbte Wolle und die gefertigten Nadeln an die Frau zu bringen ;)

Liebe Grüße in die Runde,
Anne

Kommentare:

  1. Schöne Farben hast du dir zusammenge"räubert".
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) ich arbeite auch gerade an den Stulpen - den Stich werde ich denn noch vorstellen. Aber gerade sind es bei uns schon 25°C...da wird das Arbeiten mit dicker Schurwolle immer auf die Probe gestellt.

      Liebe Grüße

      Löschen