Dienstag, 17. September 2013

Woll(ernte)

Im Garten wird es jetzt zum Teil ruhiger, die Kartoffeln, Zucchini, Tomaten und Bohnen wurden nun alle abgeerntet und gelagert. Aus den noch grünen Tomaten soll eine Marmelade oder ein Chutney werden - je nach Laune beim Verarbeiten ;)
Den Garten haben wir nun seit etwa einem Jahr und haben nicht ganz so viel geschafft, wie wir vor hatten, jedoch so manch eine Überraschung erlebt. Der Boden ist gut - gerade bei der Kartoffelernte haben wir viel Freude gehabt. Von drei Pflanzen konnten wir etwa 7kg Kartoffeln ernten.
Bohnen liefen auch gut...nur der Spinat sieht noch immer so aus wie im Mai.
Also wird es nächstes jahr keinen Spinat geben, dafür aber um so mehr Kartoffeln und dann hoffentlich auch die erste Topinamburernte.




Aus den ersten Falläpfeln ist leckeres Apfelmus geworden, die anderen Äpfel reifen noch ein bis zwei Wochen und werden dann sehr gut sein. Wir wissen nicht welche Sorte es ist, aber es scheint kein guter Lagerapfel zu sein und das Fruchfleisch wird auch sehr schnell braun, was eher für eine alte Sorte spricht. Der Vater eines Freundes hat viele alte Apfelsorten in brandenburg und ich bin gespannt, ob er mir anhand von Fotos weiterhelfen kann :)


Am Spinnrad sitz ich nun auch häufiger, und so werden Gramm um Gramm von der Hundewolle zu einem schönen Faden, der eine Weste werden soll.
Hat jemand von euch eine Idee welches Muster für einen Anfänger wie mich geeigent wäre?
Ich kann Socken stricken, aber keine Pullover oder Westen...
Auch bin ich am Überlegen, ob ich das graue Garn mit Walnuss färben soll. Und wenn ja, ganz oder nur zum Teil? Hmm....erstmal weiter verspinnen und einfach mal eine Probe färben.


Ihr sehr also, ich hab neben dem Färbeprojekt alle Hände voll zu tun :) aber das ist auch gut so und macht viel Freude. Mein Männe war ganz begeistert, dass es gar nicht so schwer ist, mit ein wenig Arbeit, sich zeitweise selbst zu versorgen und leckeres Obst und Gemüse zu ernten.
Aus ein paar Kartoffeln hat er dann abends leckere Chips zum Knabbern vorm Fernsehr gemacht.

Liebe Grüße
Anne

Kommentare:

  1. schöne Ernte! Die Hundewolle würde ich so lassen, die hat so schöne Nuancen, die vielleicht beim Färben vergehen.

    Bei ravelry habe ich einen Pollunder/Weste "Gesta" gesehen, die schlicht und schön war, ist aber wohl aus einem Buch. Wie ist denn etwa die LL pro 100g bzw welche Nadelstärke?

    Dann hättest du einen Anhaltspunkt zum Suchen.

    LG Anne(Rosendame)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin bei etwa 200m pro 100g.
      Mir fällt es einfach schwer einzuschätzen, welches Modell als Anfänger geeigent ist, ohne dass ich mich vertu und nie wieder einen Pulli oder eine Weste stricken mag.

      LG :)

      Löschen
  2. Wenn du Socken stricken kannst - wegen der Ferse der Horror vieler Strickerinnen - schaffst du auch eine Weste. Es sind einfach mehr Maschen auf der Nadel ;-) Allerdings würde ich ein Erstlingsprojekt nicht mit dieser tollen Wolle angehen und lieber mit einem Material probieren, dass im Eimer landen kann. Spontane Idee für eine einfache Weste: Zwei Schals stricken, die später über den Schultern liegen. Rücken bis zum Hals schließen und unter den Ärmeln bis zu Achseln - so wie einfache gefilzte Westen im Mittelalterstil hergestellt wurden und werden.

    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen